»«
»«

Film: The Congress

Stanisław Lem gehört zu den großen Autoren der Science-Fiction. Sein Roman Der futurologische Kongreß beschreibt eine dystopische Zukunft, in der sich die Menscheit mit Hilfe von Psychopharmaka in eine Ersatzrealität geflüchtet hat. In brillanten Bildern greift The Congress diese düstere Vision auf und versetzt sie in die Scheinwirklichkeit von Hollywood. Die Schauspielerin Robin Wright – die ihre Rolle selbst verkörpert – muss aus Geldnot die Rechte an ihrem digitalen Abbild verkaufen. Jahre später findet sie sich in einer animierten Welt des Eskapismus wieder. Nichts scheint mehr unmöglich. Doch auf der Suche nach ihrem Sohn Aaron entdeckt sie auch die trostlos gewordene Realität hinter dem virtuellen Vorhang. Wie schon in Waltz with Bashir (2008) erzählt Ari Folman seine Geschichte als Kombination aus Filmaufnahmen und aufwendigen Animationen.
The Congress (Spielflm von Ari Folman, Israel/ Deutschland/Belgien/Luxemburg/Polen/Frankreich 2013, 123 Min., FSK 12)

23. April
18:00

Forum Computerspielemuseum (Karl-Marx-Allee 93a, 10243 Berlin)

5€
erm. 4€ (oder Festivalpässe/ Kombitickets)